SPHV

Informationen für Gastgeberfamilien

Was ist Betreutes Wohnen in Familien?
Psychisch kranke Menschen müssen nicht ein Leben lang in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht sein. Oft ist es jedoch die Angst vor der Einsamkeit, die eine Entlassung verhindert. Das betreute Leben in Gastgeberfamilien bietet die Möglichkeit, diesen Menschen ein Zuhause in einer Familie zu geben. Die Klienten werden in den Alltag miteinbezogen, beteiligen sich an den anfallenden Arbeiten in Haus und Hof, haben aber auch die Rückzugsmöglichkeit im eigenen Zimmer. Kurz: Unsere Klienten suchen ein ”normales” Leben mit Familienanschluß!

Welche Familie eignet sich als Gastgeberfamilie?
Es kommt jede Familie in Frage, die Interesse hat, einen psychisch kranken Menschen aufzunehmen und zu unterstützen. Verschiedenste Familienformen und auch Einzelpersonen sind für die Betreuung geeignet. So hat sich z. B. die Vermittlung in Familien mit einem landwirtschaftlichen oder handwerklichen Hintergrund in der Vergangenheit als erfolgversprechend erwiesen.

Wie gestaltet sich das Leben in der Familie?
Das Leben in den Familien kann je nach Interessen, Wünschen und Möglichkeiten völlig unterschiedlich ablaufen. Die Regelungen für das gemeinsame Leben werden miteinander abgesprochen. Auch die Aufnahme einer Beschäftigung in der Werkstatt für behinderte Menschen oder in der Tagesstätte des SPHV ist denkbar. Falls gewünscht, finden wir für Ihren Gast auch Freizeitbeschäftigungen in unserer Tagesstätte.

Wer kann aufgenommen werden?
Zur Aufnahme in Frage kommen psychisch kranke Menschen unterschiedlichen Alters, Frauen und Männer, deren akute Erkrankung zum Stillstand gekommen ist und die ein neues Leben außerhalb des beschützenden Rahmens einer stationären Einrichtung wagen möchten.

Wer bietet fachliche Unterstützung?
Betreutes Wohnen in Familien gehört im SPHV zur Abteilung Ambulante Dienste. Unsere Fachleute besuchen die Familien in regelmäßigen Abständen, stehen bei auftretenden Problemen zur Seite und bieten qualifizierte Beratung, Begleitung und Unterstützung an. Darüberhinaus veranstaltet der SPHV mindestens einmal jährlich ein Treffen der betreuenden Familien. So entstehen wertvolle Kontakte für Austausch und gegenseitige Unterstützung. In diesem Rahmen finden bei uns auch praxisgerechte Fortbildungen statt - zum Beispiel über die Wirksamkeit und die Nebenwirkungen von Psychopharmaka.

Wie hoch ist die Vergütung?
Für Betreuung, Unterkunft und Verpflegung erhält die Familie eine Vergütung. Auf Anfrage nennen wir Ihnen gerne die aktuellen Sätze. Darüber hinaus werden z. B. auch Beiträge zur Haftpflichtversicherung übernommen.

Wie kommt eine Vermittlung zustande?
Der SPHV hat die Aufgabe, im Rhein-Neckar-Kreis, Neckar-Odenwald- und Rhein-Pfalz-Kreis das Modell der Betreuung in Gastgeberfamilien umzusetzen. Zunächst führen unsere Mitarbeiter ein ausführliches Informationsgespräch mit der interessierten Familie. Auf der Grundlage weiterer Gespräche wird dann versucht, eine entsprechende zu betreuende Person zu finden. Anschließend findet ein Probewohnen statt, das bei Erfolg in die dauernde Aufnahme münden kann.

Interesse?
Bei Fragen können Sie uns anrufen oder schreiben. Wir geben Ihnen gerne telefonische Vorinformationen. Bei näherem Interesse können Sie in einem ausführlichen Informationsgespräch dann alle weiteren Einzelheiten erfahren.



Kontakt

 




Sie befinden sich hier  : Home Leistungsspektrum Wohnbetreuung Betreutes Wohnen in Familien Informationen für Familien